Filme & Videoreportagen

Die Fusion zwischen den Konzernen Bayer und Monsanto zu einem Megakonzern stößt nicht nur auf breite Kritik, sondern auch auf massiven Widerstand, mit Ausnahme von ein paar Großaktionären. In den gängigen Medien erfährt man davon zu wenig. Konzerne dieser Größenordnung können offenbar nicht mehr demokratisch kontrollierbar werden. Sie können so groß und bedeutend werden, dass sie im Fall einer Pleite staatlicherseits aus Steuermitteln gerettet werden müssen - "too big to fail" mit allen gesellschaftlichen Folgen einer Rettung, genannt „bail-out“. Viel weiß man nicht. Muss die Demokratie dem Lobbyismus mehr Transparenz verordnen? Das Interview mit Uli Müller, geschäftsführender Vorstand von LobbyControll entstand auf der Jahresveranstaltung von CBG, Coordination gegen Bayer-Gefahren, zur Megafusion von Bayer und Monsanto am 22. Oktober in Düsseldorf.

{youtube}7pg1tok_iAs{/youtube}

 

"Brecht die Macht der Konzerne"

Das Transparent von CBG "Brecht die Macht der Konzerne" drückt in Kürze aus, worum es Sven Gigold geht. Mit Sachkenntnis führt er die Machtstrukturen aus, die schier unheimlichen, demokratisch kaum noch zu entwirrenden Vernetzungen und Konzentrationen. Die zivilgesellschaft und Nichtregierungsorganisationen sind aufgefordert, dagegen zu halten. Ihm geht es in diesem Vortrag um die Konzentrationen in der Chemischen Industrie und im Besonderen um die Mega-Fusion von Bayer und Monsanto. Sven Giegold ist Mitglied des Europaparlaments und Mitbegründer von Attac und Tax Justice Network. Ein Beitrag von R-mediabase von der Jahrestagung 2016 von CBG, Coordination gegen Bayergefahren.

 

Vielleicht so dramatisch wie nie zuvor wird die Arbeitswelt umgestaltet, umgeworfen. Wirtschaft 4.0, Arbeit 4.0 und Digitalisierung der Arbeitswelt lauten die parallel verwendeten Begriffe hierzu. Gelobt und vorangetrieben vor allem durch die global handelnde Großindustrie wird die Entwicklung von vielen Menschen als Bedrohung empfunden. Eines scheint dabei erforderlich: Die kritische Begleitung durch die zivilgesellschaftlichen Kräfte. Denn die Erfahrung zeigt, dass solche großen gesellschaftlichen Umwälzungen zwar nicht zu verhindern sind, aber nicht ohne demokratische Kontrolle allein der Wirtschaft und der Parteipolitik überlassen bleiben kann. Ein notwendiges Gespräch zwischen Daniel Schwerd und Dr. Paul Oehlke.

Daniel Schwerd ist Diplom-Informatiker und Netzwerkpolitiker und Mitglied des Landtags NRW für Die Linke. Dr. Paul Oehlke ist Soziologe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem technischen Wandel und dem Wandel in der Arbeitswelt. Die Veranstaltung wurde organisiert vom Rosa-Luxemburg-Gesprächskreis Köln-Sülz/Klettenberg.

Produktion: R-mediabase
9:35 Minuten

R-mediabase präsentiert  zur Internationalen Photoszene 2016  eine  Auswahl von Fotografien und eine Videoinstallation zum Thema # lnnere Sicherheit : Polizeigewalt. Die Fotografien zur Installation stammen: Christian Martischius - Hans-Dieter Hey - Heino Pflaum - Hubert Perschke - Jan Große-Nobis - Jochen Vogler - Paul Lovis Wagner - Pay Numrich - Reiner Engels - Sara Sun Hee Martischius und Thomas Trüten. Konzept, Umsetzung und Schnitt: Martin Bauer, Tonabmischung: Hans-Dieter Hey, Full-HD, 12 Minuten, Hürth, 2016

Mehr Informationen hier!

Zeitgleich fanden am 17. September in Köln, München, Stuttgart, Frankfurt/Main, Hamburg, Leipzig und Berlin Demonstrationen gegen die sogennaten Freihandelsabkommen TTIP und CETA statt. Aufgerufen zum Protest hatten 30 Verbände, darunter Umwelt- und Verbraucherschützer, Sozialverbände, Gewerkschaften, der DGB, Campact und "Mehr Demokratie“. Ausschnitt aus den Reden von Cornelia Reetz (Campact) und Gabriele Schmidt (Landesleitung Verdi NRW) sowie aus einem politischen Streitgespräch zwischen Sven Giegold (Bündnis 90/Die Grünen), Özlem Demirel (Landessprecherin Die Linke), Prof. Dietmar Köster (SPD) und Dr. Joachim Paul (Piratenpartei).

Die Veranstalter sprechen von 70.000 Demonstranten in Berlin, Hamburg 65.000, Köln 55.000, Frankfurt am Main 50.000, Leipzig 15.000, Stuttgart 40.000 und München 25.000. ARD und der Spiegel hatten wohl Probleme mit dem Zählen und kamen auf deutlich weniger Beteiligte.  Alles wartet nun auf die Ergebnisses des SPD-Parteikonvents am Montag gelegt, an dem der SPD-Vorsitzende und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel über CETA abstimmen lassen will. Am Donnerstag will er beim Rat der Handelsminister in Bratislava über das Handelsabkommen mit Kanada abstimmen. Auf die Ergebnisse wird mit Spannung gewartet.

Näheres hier! und hier!