Filme & Videoreportagen

Dieser gängige Kampfspruch von Rentnern könnte in der Bundestagswahl 2017 eine bedeutende Rolle spielen. Noch geht es den meisten Rentnern gut. Doch wer die Augen offen hält und sich umschaut, wird feststellen, dass sich die leergutsammelnden Ruheständler vor allem in den Ballungsgebieten häufen, um ihre schmale Rente aufzustocken. Vor allem Frauen, Alleinerziehende, Niedriglöhner und Erwerbslose sind von dem Problem betroffen.

Viele Jahre warnten vor allem Linke und Rentenspezialisten vor zu niedrigen Löhnen und den Folgen der Hartzgesetze und ihre Auswirkung auf die Renten. Zehn Jahre nach den rot-grünen Rentenreformen sieht die Bilanz ernüchternd aus. Am 13. Januar fand in der Kölner Comedia Colonia eine von der Rosa-Luxemburg-Stiftung organisierten, hochkarätig besetzte Rentendebatte zum Thema "Rente mit Zukunft" statt. Auf dieser Fachtagung wurden unterschiedliche Problemanalysen und Lösungswege vorgestellt.

Teilnehmer waren unter anderen Prof. em. Dr. Gerhard Bäcker (Universität Duisburg-Essen), Matthias W. Birkwald (MdB, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. Im Bundestag), Prof. Dr. Ursula Engelen-Kefer (Leiterin AK Sozialversicherung des Sozialverband Deutschland – SOVD) und Bert Rürup (Präsident des Handelsblatt Research Institute).

Zu dieser Veranstaltung wird umfangreiches Videomaterial zur Verfügung gestellt. Als Vorabausschnitt wird das Rentenkonzept der Partei Die Linke von Mathias W. Birkwald vorgestellt. (Hans-Dieter Hey)

Fotos aus der Veranstaltung hier!

Die Vergabe des Internationalen Demokratiepreises Bonn 2016 ging an die Außenbevollmächtigte der EU, Federica Mogherini. Das konnte nicht ohne Widrspruch gehen. Wird Mogherini doch für eine Aufrüstung der EU mitverantwortlich gemacht und für die Abschottung Europas gegenüber Flüchtlingen. Von Attac erhielt Frau Mogherini deshalb den "Goldenen Panzer" verliehen. Hier ein Ausschnitt aus der Preisverleihung und ein daran anschließendes Interview mit einem Attac-Aktivisten. 20 Minunten.

Älter als die Bundesrepublik, deren Gründung im Jahre 1949 stattfand, ist die VVN. Ihr Gründungsdatum für NRW war der 26. Oktober 1947 in Düsseldorf. Das sind 7 Jahrzehnte aktiver Antifaschismus -  verpflichtet dem Schwur von Buchenwald: „Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung, der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“ Ein Videobeitrag zu Festveranstaltung 70 Jahre VVN-BdA NRW. Mehr auf der Seite der VVN-BdA hier!



Die Fusion zwischen den Konzernen Bayer und Monsanto zu einem Megakonzern stößt nicht nur auf breite Kritik, sondern auch auf massiven Widerstand, mit Ausnahme von ein paar Großaktionären. In den gängigen Medien erfährt man davon zu wenig. Konzerne dieser Größenordnung können offenbar nicht mehr demokratisch kontrollierbar werden. Sie können so groß und bedeutend werden, dass sie im Fall einer Pleite staatlicherseits aus Steuermitteln gerettet werden müssen - "too big to fail" mit allen gesellschaftlichen Folgen einer Rettung, genannt „bail-out“. Viel weiß man nicht. Muss die Demokratie dem Lobbyismus mehr Transparenz verordnen? Das Interview mit Uli Müller, geschäftsführender Vorstand von LobbyControll entstand auf der Jahresveranstaltung von CBG, Coordination gegen Bayer-Gefahren, zur Megafusion von Bayer und Monsanto am 22. Oktober in Düsseldorf.

 

"Brecht die Macht der Konzerne"

Das Transparent von CBG "Brecht die Macht der Konzerne" drückt in Kürze aus, worum es Sven Gigold geht. Mit Sachkenntnis führt er die Machtstrukturen aus, die schier unheimlichen, demokratisch kaum noch zu entwirrenden Vernetzungen und Konzentrationen. Die zivilgesellschaft und Nichtregierungsorganisationen sind aufgefordert, dagegen zu halten. Ihm geht es in diesem Vortrag um die Konzentrationen in der Chemischen Industrie und im Besonderen um die Mega-Fusion von Bayer und Monsanto. Sven Giegold ist Mitglied des Europaparlaments und Mitbegründer von Attac und Tax Justice Network. Ein Beitrag von R-mediabase von der Jahrestagung 2016 von CBG, Coordination gegen Bayergefahren.